Die Division 2 verkaufte bei Uplay zehnmal so viele Exemplare wie das erste Spiel

Ubisoft meldete im Ergebnisbericht für das Gesamtjahr 2018/19 eine Rekordrentabilität mit einem Nettobuchungsvolumen von mehr als 2,03 Mrd. EUR (2,27 Mrd. USD), was dem für das Jahr angestrebten Ergebnis von rund 2,05 Mrd. EUR (2,3 Mrd. USD) entspricht.

Diese Zahl stieg von 18 Prozent im Vorjahr und ist zusammen mit dem Handy die einzige Plattform, die ihren Anteil erhöht: Die PS4 ging von 42 Prozent auf 36 Prozent zurück, die Xbox One von 23 Prozent auf 20 Prozent, der Nintendo Switch

Bildquelle: Ubisoft FY19 Earnings Diashow

Etwas überraschend blieb die Division 2 hinter den Erwartungen von Ubisoft in Bezug auf Konsolen zurück, die Ubisoft in seinem Ergebnisaufruf als “wettbewerbsfähiger als erwartet” bezeichnete.

Dieser dramatische Anstieg könnte als Indiz für die Entscheidung von Ubisoft angesehen werden, seine Veröffentlichungen von Steam in den Epic Games Store zu verlagern. Er spiegelt jedoch auch den Erfolg von Ubisofts Strategie wider, auf die CEO Yves Guillemot Anfang dieses Jahres aufmerksam zu machen und diese zu steigern

Rainbow Six Siege ist nach wie vor ein Hit. Die Zahl der Spieler hat sich gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent erhöht und liegt nun bei über 45 Millionen.

Und trotz aller Beschwerden über Mikrotransaktionen in Spielen sind “Spieler-wiederkehrende Investitionen” – der Verkauf von digitalen Artikeln, DLC, Staffelpässen, Abonnements und Werbung – nach wie vor ein großer Geldverdiener: Sie sind im Laufe des Jahres um mehr als 33 Prozent gestiegen

Und auf der weniger “zahlen- und wortreichen” Seite hat Ubisoft auch drei unangekündigte neue Triple-A-Spiele für das vierte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres gehänselt.