Wie Torn Banner das Genre zurücknehmen will, das sie mit ‘Chivalry 2’ entwickelt haben

Torn Banners „Chivalry: Medieval Warfare“ wurde 2012 erstmals veröffentlicht und verkörperte die tiefgreifende, aber verführerische Verrücktheit der PC-Multiplayer-Nischenszene.

“Ich möchte nur klarstellen, dass Torn Banner” Ritterlichkeit “ist”, sagt er.

Während sieben Jahre in der rasenden Welt der Spiele ein wahres Zeitalter sind, betonen Piggott und sein Kollege Alex Hayter, dass sich das Mikro-Genre „Mittelalterlicher Kampf“ in diesem Zeitraum nicht wirklich verändert hat.

Wie Pigott sieht, drückte sich die klirrende Stahlphantasie der ursprünglichen „Ritterlichkeit“ in kleinen Kämpfen aus, wobei die Spielerobergrenze für die meisten Spielmodi bei 24 lag. Mit „Ritterlichkeit 2“, sagt er

“Unsere Herangehensweise ist sehr experimentell”, sagt er. Game of Thrones.

Pigott sagt, dass Torn Banners Ansatz, Pferde ins Spiel zu bringen, ein gutes Beispiel dafür ist, was er genau mit Fließfähigkeit meint – stellen Sie sicher, dass sie sich wie mächtige 1000-Pfund-Tiere anfühlen, anstatt wiehernde und nicht wiehernde Motorräder.