Das Gericht entscheidet gegen einen Mann aus Colorado, der den vollen Lotteriepreis anstrebt

DENVER (AP) – Ein Gericht in Colorado hat die Behauptung eines Mannes zurückgewiesen, er sollte der einzige Empfänger eines 4,8-Millionen-Dollar-Lotteriepreises sein.

Die Denver Post berichtet dem Colorado Court of Appeals, dass Amir Massihzadeh nur für ein Drittel des Jackpots vom November 2005 berechtigt ist.

Das Gerichtsurteil vom Donnerstag besagt, dass der Boulder-Mann in einen Vertrag verwickelt war, obwohl zwei andere Personen betrügerische Tickets mit derselben Nummer hatten.

Massihzadeh akzeptierte 568.990 USD nach Steuern, wusste jedoch nichts über die betrügerischen Tickets.

Eine strafrechtliche Untersuchung 10 Jahre später deckte ein System mit Lotterien über Staatsgrenzen hinweg auf.

Die Anwälte von Massihzadeh argumentieren, dass er nicht den richtigen Preis erhalten habe, was den Anspruch des Staates auf Haftung zunichte macht.

Das Berufungsgericht sagt, das Gesetz beziehe sich auf die Zahlung von “jedem Preis”, den Massihzadeh erhalten habe.