Mississippi Court Rules Slot Wagering-Gutscheine sind Spielschulden, die storniert werden können, wenn sie nicht bis zum Ablaufdatum eingelöst werden

Am 8. Januar 2019 entschied das Berufungsgericht in Mississippi, dass ein Gutscheine, ein / k / a-TITO, aufgrund einer vom Mississippi Gaming Commission eingereichten Beschwerde gegen einen Beschluss des Mississippi Gaming Commission eine Glücksspielschuld im Rahmen des Mississippi Gaming Control Act war

Zwei Gäste spielten 2012 und 2013 32 Tage lang Spielautomaten in einem Mississippi-Kasino. Während dieser Zeit spielten sie 6.500.000 $ und setzten 280.000 $ Gewinne ein.

Das Casino lehnte es ab, die abgelaufenen Tickets einzulösen, und die Gönner beantragten eine Untersuchung des Exekutivdirektors nach den Bestimmungen des Gaming Control Act zu Gönnerstreits.

Gemäß den Mindestverfahren der Kommission für jeden Lizenznehmer sind Slotwetten-Gutscheine erforderlich, unter anderem mit Barcode des Lizenznehmers, Datum, Ausstellungsdatum und „Ablauffrist oder Datum, an dem der Gutschein abläuft“.

Der Exekutivdirektor entschied, dass die vorgelegten Slot-Gutscheine und die Internen Kontrollen des Casinos, die ein Ticket nach 60 Tagen ungültig machten, sowohl den Regeln und Vorschriften der Kommission als auch den internen Richtlinien des Casinos entsprachen und dass die Kunden keinen Anspruch auf den Rückzahlungsbetrag hatten.

Die Gönner wussten, dass die Gutscheine abgelaufen waren, und erklärten keine Erklärung für das lange Warten vor dem Versuch der Erlösung.

Nach dem Prozess stellte der Anhörungsbeauftragte fest, dass

Die Gaming Commission hatte die ausschließliche Zuständigkeit für den [Streit] des Patron gemäß Miss. Code Ann.

Die Kommission nahm die Entscheidung des Anhörungsbeauftragten als ihre eigene an, und die Gönner legten gegen diese Entscheidung Berufung beim Harrison County Circuit Court und anschließend beim Obersten Gerichtshof von Mississippi ein, der den Fall dem Berufungsgericht von Mississippi übergab.

Das Berufungsgericht in Mississippi bestätigte die Entscheidung des Harrison County Circuit Court, die die Entscheidung der Gaming Commission bestätigte.

1.) der Streit um Slot-Wettscheine war kein Streit über “Werbegeschenke”;

2.) der Exekutivdirektor war befugt, Streitigkeiten zwischen Kunden und Casinos als Anspruch eines Kunden auf „Zahlung einer Glücksspielschuld, die nicht durch ein Kreditinstrument nachgewiesen wird“ zu lösen;

3.) Mit dem Glücksspielkontrollgesetz wurden alle Glücksspielangelegenheiten zur ausschließlichen Gerichtsbarkeit der Glücksspielkommission gemacht.

4.) Es gab kein Recht auf ein Gerichtsverfahren, weil die Legislative den Bürgern ein Forum zur Verfügung stellte, um einen Anspruch auf Glücksspiele zu klären, der zuvor nicht existierte, weil ein Anspruch, der auf Glücksspielen in Mississippi beruht, illegal und nach Gewohnheitsrecht nichtig ist.

5.) Die Kommission verlangt von Casino-Gutscheinen, dass “Verfallszeit (en) oder Datum (e), an denen der Gutschein abläuft” und “die vorgelegten Gutscheine” die Verfallsdaten einfach und auf den Gesichtern der Gutscheine hatten “enthalten.

Wenn ein Lizenzinhaber in Mississippi einen Slot-Wettschein stornieren möchte, der nicht innerhalb einer festgelegten Frist eingelöst wird, müssen die internen Kontrollen des Lizenznehmers den Anforderungen von Miss. Admin. 13 entsprechen.