Ein 57 Stunden langer Stream von Donkey Kong 64 brachte $ 340.000 für Transgender Kids an und erinnerte die USA daran, dass die Online-Gaming-Community nicht zu Bigotterie gehört

Dieses Wochenende strahlte HBomberguy, alias Harry Brewis, ein 57 Stunden langes Spiel ausDonkey Kongauf Zucken. Donkey Kong 64 “In einem Spiel sagte er, dass er als Kind nie richtig fertig wurde. Nun war er entschlossen, die 100% -ige Fertigstellungsrate für die Errungenschaften des Spiels zu übertreffen, und sagte, er würde nicht aufhören zu spielen, bis er fertig sei.

Sein anderes Ziel war es, Geld für Mermaids zu sammeln, eine Wohltätigkeitsorganisation mit Sitz in Großbritannien, die geschlechtsspezifische und transsexuelle Kinder, Jugendliche und ihre Familien unterstützen soll.

In einem kürzlich gelöschten Beitrag auf einer Eltern-Website, Graham Linehan, dem einstmals relevanten Ersteller von ShowsVater TedundDie IT-CrowdDer scheint nun seine gesamte Online-Präsenz der Verbreitung von Anti-Trans-Rhetorik gewidmet zu haben. Ermutigte andere, sich bezüglich der Finanzierung von Meerjungfrauen an die National Lottery zu wenden.

“Gut gemacht, Graham!”, Sagte HBomberguy in seinem Ankündigungsvideo.

Paris Lees

. @ Glinner fordert @MumsnetTowers-Benutzer dazu auf, @BigLotteryFund dazu zu drängen, @Mermaids_Gender, einer äußerst wichtigen Wohltätigkeitsorganisation für junge Menschen und ihre Familien, Geld zu nehmen.

HBomberguy setzte ein spärliches Fundraising-Ziel von 500 Dollar auf, das er vor seinem Erfolg übertrafDonkey Kong 64Stream hat sogar begonnen.

Neben dem Geld hat Brewis eine Art Community-Forum geschaffen, in dem die Leute über die anstehenden Probleme sprechen können.

Gene Park
Hier spricht @aoc darüber, wie Nintendo 64 das beste System war.

Die Unterstützung dieser hochkarätigen Persönlichkeiten spielte zweifellos eine große Rolle bei der Geldsammlung.

Seit dem Ende des Streams ermutigt er auch CIS-Leute, die mit ihm sprechen möchten (perDer Wächter“Bitte sprechen Sie stattdessen mit Trans-Menschen … Dieses Wochenende hat gezeigt, dass ihre Stimmen noch gehört werden müssen.”

Politik und Spiele gingen immer Hand in Hand.

Arts Technica´sKyle Orland nagelt es, wenn er schreibt: „Heutzutage ist Twitch genauso oft ein Ort, an dem das Ansehen von Videospielen eine bequeme Ausrede ist, um sich mit Gleichgesinnten und Zuschauern in unmittelbarer Nähe zu einem digitalen Marktplatz zu treffen.

Brewis ‘Stream hat bewiesen, dass der Marktplatz nicht nur für die schrecklichen Gespräche reserviert ist und dass Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Transphobie und andere Formen der Bigotterie kein Monopol auf die öffentliche politische Diskussion in Spielgemeinschaften haben.

H.Bomberguy
An so vielen Orten ist noch viel zu tun.